Irland - Céad míle fáilte! Tausendmal Willkommen!

Dublin & Umgebung   Kilkenny & Tipperary   Limerick & Umgebung
Cork & Umgebung   Ring of Kerry   Dingle-Halbinsel

Cork & Umgebung: Auch wenn Cork nach Dublin und Belfast die drittgrößte Stadt der Insel ist, hat sie sich noch immer eine ganz eigene Atmosphäre erhalten. Vielleicht liegt das an ihren vielen Kanälen und Brücken, die ihr den Beinamen "Venedig Irlands" einbrachte. Doch auch die Umgebung, vor allem die schönen Strände und Häfen im Südwesten der Stadt bieten jede Menge Erholung. Übrigens: Im Osten der Stadt, in der Midleton Whiskey Distillery, wird der größte Teil der gesamten irischen Whiskey-Produktion gebraut.




Cork

Cork, das "Venedig Irlands" besitzt Dutzende von Kanälen und Brücken, das Zentrum der Stadt liegt auf einer Insel im River Lee. Auch die Übersetzung des irischen Namens "Corcaigh" (sumpfiger Ort) geht auf die Lage der Stadt an der labyrinthartig verzweigten Mündung des Lee zurück. Mit über135 000 Einwohnern ist Cork heute die zweitgrößte Stadt der Republik Irland und ist gleichzeitig eine bedeutende Industrie- und Handelsstadt und das wirtschaftliche Zentrum im Süden des Landes. Am besten erkundet man das Zentrum der Stadt zu Fuß. St. Patrick's Street und Grand Parade (hier befindet sich auch die Tourist Information) sind die Haupt-Einkaufsstraßen und das pulsierende Zentrum der Stadt. (Foto: Board Failte)

Cork City Gaol: Wie mag wohl das Leben eines Gefangenen im 19. und Anfang des 20. Jhdts. ausgesehen haben? Im Cork City Gaol kann man den Sprung zurück in diese Zeit wagen. Mit einer Audio-Tour (Kassettenabspielgerät) bewaffnet, kommt man den teilweise erbärmlichen Zuständen auf die Spur. Die Zellen sind originalgetreu "eingerichtet", die Gefangenen erzählen von ihren "Vergehen" (was heute als Mundraub gilt, wurde damals mit Gefängnis bestraft) und man kann hautnah bei einer Gerichtsverhandlung dabei sein. Trotz des düsteren Themas ist das Museum wirklich sehenswert.
Lage: in Sunday's Well, westlich des Stadtzentrums (Foto: Cork Kerry Tourism)

Mallow

Mitten im landschaftlich reizvollen Tal des Blackwater River liegt der kleine Kurort Mallow. Wenn man dem Stadtrundgang der Tourist Information folgt (Broschüren dazu bekommt man im Tourist Bureau in der Bridge Street), kann man an einem kurzen Nachmittag die Sehenswürdigkeiten der netten Kleinstadt erkunden. Besonders sehenswert sind die beiden Mallow Castle (1185 und 1586 erbaut), das Uhrenhaus, das Badehaus und der Brunnen mit den Hundeköpfen, die Hauptstraße mit den schönen Erkerfenstern und die beiden Kirchen St. James und St. Mary.
Lage: ca. 35 km nördlich von Cork an der N20

Kanturk Castle

Vier mächtige Vierecktürme flankierten das befestigte Herrenhaus des MacCarthy-Clans, das Ende des 16. Jhdts. begonnen wurde. Im Inneren wurde das Haus mit schön gearbeiteten Feuerstellen und Türstöcken ausgeschmückt, doch man ist sich nicht sicher, ob die Burg jemals komplett vollendet und bewohnt wurde.
Lage: 1 km südlich von Kanturk, ausgeschildert.

Labbacallee Tomb

Labbacallee Tomb ist eines der größten keilförmigen Dolmengräber Irlands. Es stammt aus der Bronzezeit (ca. 1500 v.Chr.) und besteht aus zwei unterschiedlich großen Kammern, die mit drei massiven Kapsteinen abgedeckt wurden. Um das Grab herum stehen Steine in hufeisenförmiger Anordnung. Bei Ausgrabungsarbeiten wurden Gebeine und Tonscherben gefunden.
Lage: kleine Straße, von der R512 zwischen Fermoy und Glanworth abzweigend, ausgeschildert

Glanworth

In Glanworth liegen gleich mehrere Attraktionen direkt nebeneinander: Glanworth Castle, das bereits im frühen 13. Jhdt. erbaut wurde, kam im 15. Jhdt. in den Besitz der Roches, einer der führenden irischen Adelsfamilien. 1475 wurde von David Roche das Dominikanerkloster Glanworth Abbey gegründet. Und auch die 13bogige Steinbrücke über dem Blackwater River stammt aus dem 15. Jhdt. Sie ist die schmälste, heute noch befahrene Brücke Europas. Wer die Brücke als erster befährt, hat Vorfahrt (Heute gibt es hier eine Ampel, aber früher standen sich die "Kontrahenten" oft solange auf der Brücke im Weg, bis einer endlich nachgab und zurückfuhr). In der Mühle aus dem industriellen Zeitalter (spätes 18. Jhdt.) wurde früher zunächst Korn gemahlen. Später wurde sie für die Stromerzeugung einer Wollspinnerei umfunktioniert und heute ist sie ein Pub.
Lage: an der R512 zwischen Fermoy und Kildorrery (Foto: Cork Kerry Tourism)

Kinsale

Die weite Mündung des Bandon bildet in Kinsale einen natürlichen Hafen. Die Gezeiten verwandeln dabei die gesamte Mündung abwechselnd in einen riesigen Hafen oder in eine Art Wattlandschaft. Kinsale war wegen seiner strategischen Lage über Jahrhunderte hinweg Schauplatz wichtiger Geschichtsereignisse, von denen der "Battle of Kinsale" wohl zu den bekanntesten gehört. Heute gehört Kinsale mit seinem malerischen Hafen und den sanften, grünen Hügeln zu einem der beliebtesten Ausflugsziele im Süden. (Foto: Cork Kerry Tourism)

Charles Fort: Als erstes beeindruckt die Form des 1680 für King Charles II erbaute Fort: Die sternförmig angelegte Anlage an der weiten Mündung des Bandon bei Kinsale erfüllte ihre Funktionen bis ins Jahr 1921 und erlebte mehrere Belagerungen, bis es 1922 während des Irischen Bürgerkrieges zerstört wurde.
Lage: südöstlich von Kinsale, der Beschilderung folgen

Timoleague Abbey

Die Franziskanerabtei Timoleague wurde im Jahr 1240 während der Regierungszeit von Edward III. erbaut. Die Abtei ist teilweise noch recht gut erhalten und die Lage am Ufer der Courtmacsherry Bay ist wirklich bezaubernd.
Lage: In Timoleague an der R601

Clonakilty: West Cork Model Railway Village

Noch bis in die Mitte des 20. Jhdts. verband die West Cork Railway die sechs großen Orte West Corks: Bandon, Clonakilty, Kinsale, Dunmanway, Bantry und Skibbereen. Heute ist die Strecke aufgegeben, aber in Clonakilty wurden diese Eisenbahnstrecken im alten Bahnhof mit einer Modelleisenbahnstrecke originalgetreu nachgebildet. Auch die sechs Orte mit ihren wichtigsten Gebäuden wurden nachgebaut. Das Café und der Souvenirshop des Museums wurden witzigerweise in ausgedienten Eisenbahnwaggons untergebracht.
Lage: In Clonakilty, ausgeschildert

The Old Midleton Distillery

150 Jahre lang, zwischen 1825 und 1975, produzierte die Destillerie in Midleton den berühmten Jameson Whiskey im größten Destillierkessel der Welt. 1975 wurde die neue Produktionsanlage in der angrenzenden neuen Brennerei in Betrieb genommen. Die alten Gebäude und Destillieranlagen wurden anschließend liebevoll restauriert und sind heute ein Museum. Hier wird einem die Geschichte des irischen Whiskeys während einer Führung und mit Hilfe einer audiovisuellen Präsentation anschaulich nähergebracht. Bei einer anschließender Whiskeyprobe kann man den Jameson Whiskey probieren - und natürlich im Shop alles rund um den Whiskey erwerben.
Lage: In Midleton, ca. 20 km östlich von Cork an der E30 (Foto: Cork Kerry Tourism)


Übersicht Routen

Routenvorschläge Irland

In 23 Tagen von Dublin an die Westküste

Dublin & Umgebung - Kilkenny & Tipperary - Limerick & Umgebung - Cork & Umgebung - Ring of Kerry - Dingle-Halbinsel

Klicken Sie auf die jeweilige Region, um mehr über die Ziele zu erfahren.

Route 1: Dublin (5 Tage)
Übernachtung in Dublin
Tag 1: River Liffey (O'Connell Bridge) - Halfpenny Bridge - Trinity College - Molly Malone - Bummel auf der Grafton Street (Fussgängerzone)
Tag 2: Merrion Square - National Museum of Ireland - St. Stephen's Green
Tag 3: Dublin's Viking Adventure - Temple Bar-Bezirk
Tag 4: Christ Curch Cathedral - Dublinia - St. Patrick's Cathedral
Tag 5: Old Kilkullen Graveyard - Kilkenny

Route 2: In Kilkenny (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Kilkenny
Tag 1: Kilkenny Castle - Castle Yard - The Tholsel
Tag 2: St. Canice's Cathedral - Black Abbey - St. Mary's Cathedral - Rothe House
Tag 3: Bummel durch die High Street - Holycross Abbey - Tipperary

Route 3: Tipperary (2 Tage)
Übernachtung z.B. in Tipperary
Tag 1: Rock of Cashel - Glen of Aherlow
Tag 2: Labbacallee Tomb - Glanworth Castle, Abbey, Bridge & Mill - Cork

Route 4: Cork (4 Tage)
Übernachtung z.B. in Cork
Tag 1: Cork Stadtbummel - Old Middleton Distillery
Tag 2: Mallow - Kanturk Castle
Tag 3: Kinsale - Charles Fort - Timoleague Abbey - Clonakilty West Cork Model Railway Village
Tag 4: Cork City Gaol - Killarney

Route 5: Ring of Kerry und Killarney (4 Tage)
Übernachtung z.B. in Killarney (beim Ring of Kerry sind 2 Zwischenübernachtungen z.B. in Cahirciveen nötig)
Tag 1: Ring of Kerry 1. Hälfte: Killorglin - Glenbeigh - Rossbeigh Strand - Leacanbuale Stone Fort - Cahirviceen
Tag 2: Valentia Island - Skellig Islands
Tag 3: Ring of Kerry 2. Hälfte: Staigue Stone Fort - Muckross House & Abbey - Killarney
Tag 4: Killarney National Park - Tralee

Route 6: Dingle-Halbinsel (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Tralee
Tag 1: Kerry The Kingdom Museum - Stadtbummel Tralee
Tag 2: Dingle-Halbinsel: Inch Strand - Dingle - Gallarus Oratory - Slea Head - Connor Pass
Tag 3: Crag Cave - Limerick

Route 7: Limerick (2 Tage)
Übernachtung z.B. in Limerick
Tag 1: Limerick Stadtbummel - St. Mary's Cathedral - Bunratty Castle & Folk Park
Tag 2: King John's Castle - Treaty Stone - Nenagh

Hinweis: Die Routenvorschläge setzen in der Regel voraus, dass Sie einen fahrbaren Untersatz (Mietauto, Mietmotorrad) zur Verfügung haben


Weitere Informationen finden Sie im Reisemagazin oder der Link-Liste
© boarding-time.de, 2005