Cardiff City

Cardiff City   Cardiff Umgebung & Rhondda Valleys
Brecon Beacons National Park   Pembrokeshire & Carmarthenshire   Mid Wales
Snowdonia National Park   Nordwales   Anglesey

Cardiff City (walisisch: Caerdydd): Seit 1955 Hauptstadt von Wales, ist Cardiff mit über 300 000 Einwohnern auch die einzige walisische Großstadt. Die Stadt besitzt sowohl alte, aus dem Mittelalter stammende Gebäude, wie Llandaff Cathedral oder Cardiff Castle, aber auch hypermoderne Gebäude, vor allem an der Cardiff Bay. Belebte Einkaufsmeilen liegen neben viktorianischen Shopping-Arkaden, eintönige Arbeitersiedlungen stehen einträchtig neben beeindruckenden administrativen Gebäuden. Seine größte Blüte erlebte Cardiff vor dem 1. Weltkrieg, als es durch die Kohleexporte der Umgebung zum größten Seehafen der Welt wuchs. Nach langen Jahren des Dornröschenschlafes fängt das Leben in Cardiff nun wieder an zu pulsieren.




Cardiff Castle

1081 von William the Conqueror auf den Resten eines römischen Forts erbaut, sicherte die normannische Burg die Furt über den River Taff. Cardiff war während des Mittelalters der Sitz des Herren von Glamorgan. Cardiff Castle wurde im 19. Jhdt. von Willian Burges, dem exzentrischen „Haus- und Hofarchitekten" des sagenhaft reichen 3. Marquess of Bute, renoviert und mit vielen Überraschungen versehen, wie Fußbodenlabyrinthen, Tierfiguren auf der Schlossmauer oder orientalisch eingerichteten Räumen. Abgesehen von der historischen römischen Mauer und dem normannischen Burgfried, berauschen die mit viel Geschmack und aristokratischem Glanz ausgestatteten Räume den Besucher bei einer Führung durch das Innere des Schlosses.
Lage: Im Zentrum von Cardiff

Bute Park

Dieser herrliche Park zieht sich seit 1777 entlang der östlichen Seite des Taff bis nach Llandaff. Er wurde von Lord Bute angelegt und war zunächst ein reiner Privatgarten der Familie Bute. Unter anderem ließ Bute hier ein Arboretum und einen Blumengarten anlegen, sogar einen Steinkreis kann man finden. Später wurde der Park öffentlich zugänglich und ist seitdem vor allem am Wochenende sehr beliebt zum Spazierengehen, Picknicken, Jogging oder auch nur für ein paar Minuten Ruhe während der Mittagspause. Im Nordteil findet man unter anderem einen Cricket Club, ein Sportinstitut und eine Reitschule.
Lage: Haupteingang an der Castle Street zwischen River Taff und Cardiff Castle

River Taff

Vor dem Jahr 1850 verlief das Flussbett des Taff noch entlang der heutigen St Mary Street, doch durch den Bau der Eisenbahn musste der Fluss verlegt werden. Das war allerdings gleichzeitig auch der Startpunkt des wirtschaftlichen Erfolgs von Cardiff, da die Kohle aus den Rhondda Valleys und Merthyr Tydfil (statt auf dem von der Familie Bute angelegten Kanal) nun viel schneller über die Eisenbahn transportiert werden konnte. Heute sieht man dem Fluss nicht an, dass er einmal in einem anderen Bett geflossen ist, es gibt schöne, landschaftlich reizvolle Fußwege am Wasser.
Lage: der Fluss verläuft von Llandaff Richtung Süden, westlich des Zentrums und mündet in die Cardiff Bay

Millennium Stadium

Rugby wurde in Wales erfunden - warum also sollte das größte und modernste Rugby-Stadium dann nicht auch in der walisischen Hauptstadt stehen? Über 752 000 Zuschauer können seit 1999 in diesem hochmodernen, futuristischen Stadium "ihrer" Lieblingsmannschaft zujubeln. Was sie auch ausgiebig tun: an diesen Tagen herrscht in Cardiff der Ausnahmezustand! Doch auch viele andere Großveranstaltungen wie Konzerte oder Sportturniere finden im Millennium Stadium statt. Kostenpflichtige Touren führen durch die Umkleideräume der Rugby-Stars, die VIP-Tribünen und auf das Spielfeld.
Lage: Eingang an der Westgate Street

Shopping Arcades

In Cardiff gibt es noch 12 alte, überdachte viktorianische Einkaufsarkaden mit kleinen Geschäften und Restaurants, die um das Ende des 19. Jhdts. entstanden sind. Nicht nur an Regentagen macht es Spaß, durch die Arkaden der Castle Street, Duke Street, High Street oder die Morgan Arcades zu bummeln oder sich an den opulent verzierten Holztüren, versteckten Balkonen oder venezianischen Fenstern zu erfreuen. Doch auch die neuen, großen Shopping Malls, wie St David's Centre, Queens Arcades oder das Capitol Shopping Centre, machen Cardiff zu einem beliebten Ziel für einen Einkaufsbummel.
Lage: nahe Cardiff Castle und der Fußgängerzone, südlich der Achse Castle/Duke/Queens Street verteilt

Cardiff Central Market

Dieser überdachte Markt mit seiner typischen Dachkonstruktion wurde 1891 im viktorianischen Stil errichtet. Es ist überliefert, dass an dieser Stelle bereits seit über 600 Jahren Märkte abgehalten werden. Auch heute noch kann man in den über 50 Läden frische lokale Produkte wie Fleisch, Fisch, Käse, Obst oder Gemüse kaufen. Außerdem gibt es Stände mit typisch walisischen Produkten wie Laverbread oder Fudge, mit Second-Hand-Büchern, Zoobedarf oder Haushaltswaren und ein paar kleine Restaurants. Am besten schlendert man von Stand zu Stand und lässt die Atmosphäre auf sich wirken.
Lage: Trinity Street/Ecke St Mary Street bzw. Trinity Street/Ecke The Hayes

St John's Curch

Mitten in Cardiffs geschäftigster Einkaufsmeile ist diese dem Hl. Johannes dem Täufer geweihte Kirche eine Oase der Ruhe. Die Grundmauern sind bis ins 12. Jhdt. zurückverfolgbar, doch die heutige Kirche wurde größtenteils um 1473 als Zentrum des kleinen Dorfes Cardiff errichtet. 1897 wurde der Kirchturm restauriert, den man auch besteigen kann. Im Inneren der Kirche sind schöne Mosaikfenster zu sehen, die zum Teil fast 200 Jahre alt sind, und eine schön geschnitzte Altarschranke.
Lage: St John's Square

Civic Centre

Der imposante Gebäudekomplex mit der großen Kuppel, der im neoklassizistischen Stil aus weißem Kalkstein errichtet wurde, zeugt vom großen Wohlstand, den die Stadt um die Jahrhundertwende (19./20. Jhdt.) durch den Kohlehandel erreicht hatte. Von hier aus werden heute die Geschicke der Stadt gelenkt, in einem der Gebäude ist das Rathaus von Cardiff (City Hall) untergebracht. Deshalb (und auch wegen der Optik) nennt man das Civic Centre auch oft das "Washington von Wales". Eine alte Legende erzählt, dass die drei Drachen, die an der Fassade der City Hall angebracht sind, der Stadt Glück bringen. Solange sie ihren Platz nicht verlassen, wird Cardiff nicht untergehen. Eintritt frei, bei offiziellen Anlässen kann allerdings auch mal für die Öffentlichkeit geschlossen sein.
Lage: am Südende des Cathays Park

National Museum & Gallery

Unter dem Dach des walisischen Nationalmuseums, das bereits 1927 eröffnet wurde, finden sich heute folgende 5 interessante und lohnende Ausstellungen:
- Art Exhibition: Kunstausstellung mit einer erlesenen Gemäldesammlung (weltberühmte Maler wie Cézanne oder Renoir neben lokalen walisischen Künstlern, modernen und alten Meistern) und einer Skulpturen- und Porzellansammlung.
- The Evolution of Wales: Eine spannende Reise durch 4600 Millionen Jahre der Entstehung der Erde, wie wir sie heute kennen - vom Urknall über die Dinosaurier bis heute.
- Natural History: Originalgetreue Landschaftsnachbildungen, von der Küste bis zu den Berglandschaften von Wales, geben einen guten Überblick über die wichtigsten Vegetationsräume in Wales.
- Man and the Environment: Die Beziehungen zwischen Mensch und Tier in der Umwelt werden hier dargestellt. Unter anderem kann man eine komplette, lebende Blattschneiderameisen-Kolonie oder das Präparat der größten jemals gefangenen Lederschildkröte der Welt sehen.
- Archaeology, Coins and Medals: Hier kann man die Entwicklung der Menschheit in Wales verfolgen, von prähistorischer über römische Zeiten und das Mittelalter bis heute, und auch eine umfangreiche Münzsammlung bewundern.
Außerdem gibt es wechselnde Spezialausstellungen und Veranstaltungen. Wer alle fünf Ausstellungen besuchen will, sollte sich mindestens einen Tag gönnen. Man kann sich natürlich auch nur auf einen Teil der Ausstellungen konzentrieren, Minimum sind aber 3 bis 4 Stunden. Eintritt frei!
Lage: King Edward VII Avenue (Südende des Cathays Park), rechts neben dem Civic Centre

Tiger Bay (Cardiff Bay)

In den letzten 10 bis 20 Jahren entstand hier ein komplett neuer, hypermoderner Stadtteil. Viele Touristenattraktionen wie z.B. das Techniquest (ein Technikmuseum zum "Anfassen"), das Butetown History & Arts Centre (Geschichte und Kunstausstellungen über den alten Kohlen-Exporthafen), das Cardiff Bay Visitor Centre (Informationen rund um Cardiff Bay) oder das Leuchtturmschiff Goleulong 2000 locken die Besucher an den Hafen. Geführte Touren (z.B. Cardiff Bay Tours) zeigen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dieses Stadtviertels. Für Technikinteressierte und Wasserliebhaber bietet sich eine Bootsfahrt an, die auch an den neu erbauten Barrages (Wehre) entlangführt.
Lage: ca. 1,5 km südlich des Stadtzentrums, die Bute Street führt direkt zum Mermaid Quay

Mermaid Quay: Der komplett neu gestaltete Bereich um den Mermaid Quay hat den "Spelunken-Touch" alter Zeiten völlig abgelegt und bietet heutzutage vor allem eine große Auswahl an Restaurants, Szene-Bars, Cafés und Geschäften. Einige interessante Skulpturen einheimischer Künstler verteilen sich entlang des Piers. Vom Pier des Mermaid Quay legen die Ausflugsboote und Pendelboote ab. Außerdem sind sämtliche Sehenswürdigkeiten des Hafenviertels von hier aus zu Fuß erreichen.
Lage: am südlichen Ende der Bute Street

Rundfahrten in der Cardiff Bay: Verschiedene Boote legen hauptsächlich vom Mermaid Quay ab. Es gibt einen regelmäßigen Water Bus Service (CATS), der mit mehreren Stopps nach Penarth fährt, aber auch verschiedene Anbieter von Hafenrundfahrten in der Cardiff Bay. Mit der "Canberra Queen", einem ehemaligen Rettungsschiff, kann man zum Beispiel entlang des Hafens zur Mündung des Taff fahren, dann weiter bis zur Mündung des Ely und anschließend zum Hafen von Penarth. Weiter geht's zu den Schleusen (barrages) und dem neu gebauten Damm und wieder zurück in den Hafen von Cardiff.
Lage: Anlegestelle am Mermaid Quay

Cardiff Bay Barrage: Dieses hochmoderne System aus Wehren, Schleusentoren und Fischschleusen trennt seit 1999 den Hafen und die Mündungen der Flüsse Taff und Ely von der Mündung des Severn und dem Bristol Channel. Die Barrages können nicht nur den Wasserstand des Hafens regeln, der früher eine Tide von bis zu 14 Metern hatte und daher einige Stunden am Tag nicht schiffbar war, sondern ermöglichen es sogar den Fischen, immer noch ungehindert zu passieren. Die Wasserzuflüsse der Flüsse Taff und Ely machen das Hafenbecken heutzutage zu einem Süßwasserhafen.
Lage: am südlichen Teil des Hafenbeckens

Butetown History & Arts Centre: Wechselnde Ausstellungen dieses kleinem Museums zeigen alles über das blühende Leben des alten Hafenviertels, das vor allem Anfang des 20. Jhdts. zum größten Kohlen-Exporthafen der Welt gehörte. Nach dem Zusammenbruch des Kohleexports durch den 1. Weltkrieg verslumte die Gegend, wurde jedoch in den letzten Jahren durch ambitionierte Architekturvorhaben völlig umgewandelt. Das Museum widmet sich vor allem dem Erhalt der faszinierenden, multikulturellen Geschichte von Butetown und der Tiger Bay, die gegenüber der ultramodernen Bauten von Cardiff Bay langsam in Vergessenheit zu geraten droht. Eintritt frei.
Lage: Bute Street, gegenüber des "Baltimore Arms" und in der Nähe des Hafens

The Assembly at the Pierhead: Das alte Pierhead Building mit seinem schönen Glockenturm wurde 1896 vom Kohlebaron Lord Bute als Verwaltungssitz seiner Bute Company aus rotem Backstein gebaut. Seit 1999 ist hier vorübergehend ein Teil der walisischen Nationalversammlung untergebracht. Eine kleine Ausstellung informiert über die Arbeit des jungen Parlaments, für das die Waliser erst 1997 in einem Volksentscheid stimmten. Ein neues Gebäude, das nebenan gebaut werden soll, wird in Zukunft der sitz des Parlaments von Wales werden. Die Ausstellung informiert den Besucher auch über dieses Vorhaben. Eintritt frei.
Lage: Maritime Road, östlich des Mermaid Quay

Goleulong 2000 Lightship: Etwas 50 Jahre lang diente dieses Leuchtturmboot (auch unter dem Namen "Helwick LV14") als "mobiler" Leuchtturm an verschiedenen Küstenabschnitten der Gegend, unter anderem im Kanal von Bristol und in Rhossilli. Das Licht des Leuchtturms ist fast 40 km weit zu sehen und warnte so vor gefährlichen Untiefen an der Küste. Das Schiff wurde mit 7 bis 11 Mann Besatzung betrieben, hatte aber keinen eigenen Antrieb, da es die meiste Zeit am Meeresboden verankert lag. Der Maschinenraum und die Schiffsbrücke wurden restauriert und können besichtigt werden, auch der Leuchtturm kann erklettert werden. Eintritt frei.
Lage: im Roath Bassin, am südöstlichen Ende des Harbour Drive

Cardiff Bay Visitor Centre: Das architektonisch interessante Gebäude erinnert an ein UFO oder ein plattes Metallrohr - es wird von den Einheimischen auch oft als "Tube" bezeichnet. Hier erhält der Besucher viele Informationen und Material rund um das neue Gesicht der Cardiff Bay. Auf einer Großleinwand läuft ein Film mit einem Rundgang durch das Viertel, ein Modell des gesamten zukünftigen Hafenbereichs ist daneben ausgestellt.
Lage: am südöstlichen Ende des Harbour Drive zwischen der Norwegischen Kirche und dem Lightship

Norwegische Kirche: Als die Tiger Bay noch ein Schmelztopf vieler verschiedenen Nationalitäten war, baute die norwegische Gemeinde 1867 ihre eigene kleine Kirche in der typischen skandinavischen Holzbauweise. Mit der Zeit verfiel das Bauwerk, bis eine Privatinitiative die Kirche wieder restaurieren ließ. Hierbei half vor allem der in Cardiff geborene (und in dieser Kirche getaufte) Roald Dahl, der heute ein bekannter Kinderbuchautor ist. Heute ist die Kirche als Hochzeitskirche beliebt, ein kleines Café bietet skandinavische Spezialitäten und auch das "Norwegian Church Arts Centre" mit seinen verschiedenen Kunstausstellungen wird gern besucht.
Lage: am südöstlichen Ende des Harbour Drive neben dem Cardiff Bay Visitor Centre

Wales Millennium Centre: Dieses internationale Kulturzentrum, in dem vor allem Musik-, Opern-, Theater-, Musical-, Ballett- und Tanzveranstaltungen stattfinden werden, soll Ende November 2004 eröffnet werden. Mit rund 1900 Plätzen werden hier viele große Kulturveranstaltungen mit großes Stars stattfinden. Auch die renommierte Welsh National Opera bekommt nun "ihr" Stammhaus. Die Architektur ist monumental - wie fast alles, was momentan an der Cardiff Bay gebaut wird -, mit einem riesigen, geschwungenen Dach aus Edelstahl, das schon von weitem zu sehen ist.
Lage: direkt nördlich des Pierhead Building

Llandaff

Llandaff, eine frühe christliche Siedlung und über Jahrhunderte hinweg ein unabhängiger Marktflecken, ist heute ein Stadtteil von Cardiff und komplett mit der Stadt zusammengewachsen. Dennoch hat sich hier der Charme eines kleinen walisischen Dorfes erhalten. Der Name bedeutet übrigens einfach "Ort am Taff". Lohnenswert ist ein Ausflug nicht nur wegen der Kirche, auch für einen Rundgang durch den Ort sollte man sich unbedingt etwas Zeit nehmen.
Lage: 3 km nördlich des Stadtzentrums an der Cathedral Road (A4119)

Llandaff Cathedral: Bereits im 6. Jhdt. gründete der keltische Missionar St. Teilo hier ein Kloster, das zum Schutz vor Piraten in einer natürlichen Senke gebaut wurde. Dennoch wurde das Kloster um 915 von den Wikingern zerstört. Erst im 12. Jhdt. entstand an der gleichen Stelle eine neue Kathedrale, von der heute nur noch das Nord- und das Südportal erhalten sind. Im 15. Jhdt. wurde der mächtige Nordwestturm errichtet, doch bereits im Mittelalter verfiel die Kathedrale durch Stürme und Kriege und wurde sogar eine Zeit als Bierhaus genutzt. Erst in der viktorianischen Zeit wurde die Kirche restauriert, und nochmals nach einer weiteren Zerstörung im 2. Weltkrieg. Die moderne, monumentale Skulptur "Christ in Majesty" von Jacob Epstein aus Beton und Aluminium wurde 1960 im Innern der eher gotisch anmutenden Kathedrale aufgestellt und passt nicht so recht in diese geschichtsträchtigen Mauern.
Lage: 3 km nördlich des Stadtzentrums an der Cathedral Road (A4119)

Llandaff Castle & Herb Garden: Von der kleinen Burg ist heute nicht mehr sehr viel erhalten, doch der schön angelegte, ehemalige Kräutergarten, von dem aus man einen schönen Blick auf die Kathedrale hat, ist eine Oase der Ruhe.
Lage: 3 km nördlich des Stadtzentrums an der Cathedral Road (A4119)

Llandaff Preaching Cross: Dieses keltische Hochkreuz stammt aus dem 10. Jhdt. und gehört somit zu einem der ältesten erhaltenen Bauwerke in Llandaff.
Lage: 3 km nördlich des Stadtzentrums an der Cathedral Road (A4119)

Rummer Tavern

Nach dem Besuch von Cardiff Castle oder den Shopping Arcades an der Castle Street bietet es sich an, in diesem alteingesessenen Pub mit holzgetäfelten Wänden ein Pint zu trinken. Früher war der Boden mit Sägespänen bedeckt - so konnte verschüttetes Bier dem Holzboden nichts anhaben. Angeblich soll hier auch ein Geist spuken ... Das Pubfood ist ganz passabel und günstig.
Lage: 14 Duke Street, gegenüber von Cardiff Castle

Henrys Café Bar

Dieses beliebte Restaurant am Rand der Fußgängerzone ist vollständig im Jugendstil eingerichtet. Man bekommt hier kleinere Gerichte, Cocktails oder Kaffee, daher wird es mittags vor allem von trendigen Businessleuten besucht. Die Preise könnten etwas niedriger sein, das Essen ist international und ganz in Ordnung.
Lage: Park Place, Fußgängerzone

Armless Dragon Restaurant

Eines der besten walisischen Restaurants der Stadt und wirklich sehr zu empfehlen! Man serviert hier gehobene Küche, die regionale Produkte und Rezepte mit internationaler Cuisine verbindet. Fleisch, Fisch oder Meeresfrüchte (der "Spider Crab Salad" wird im Panzer der Krabbe serviert!) stammen soweit möglich aus der Umgebung. Der Service ist erstklassig, die Speisenauswahl phantasievoll, aber erlesen, und die Preise sind entsprechend (angemessen) höher. Am besten vorher telefonisch reservieren.
Lage: 97 Wyeverne Road, Stadtteil Cathays, nördlich des Zentrums


Übersicht Routen

Routenvorschläge Wales

In 42 Tagen von Cardiff bis nach Anglesey

Cardiff & Rhondda Valleys - Brecon Beacons National Park - Pembrokeshire & Carmarthenshire - Mid Wales - Snowdonia National Park - Nordwales - Anglesey

Klicken Sie auf die jeweilige Region, um mehr über die Ziele zu erfahren.

Ein Tipp vorab: Aufgrund der vielen Sehenswürdigkeiten, die Wales bietet, ist es fast unmöglich, das Land an einem Stück zu durchreisen. Wir empfehlen daher, Wales in zwei Etappen zu entdecken: 1. Etappe: Route 1 bis 7 oder 8 und im nächsten Urlaub dann die restlichen Routen.

Route 1: Monmouthshire (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Monmouth
Tag 1: Severn Bridge - Chepstow Castle - Tintern Abbey - Monmouth
Tag 2: Skenfrith Castle - Grosmont Castle - White Castle
Tag 3: Raglan Castle - Roman Legionary Museum Carleon - Cardiff

Route 2: Cardiff und Umgebung (6 Tage)
Übernachtung z.B. in Cardiff
Tag 1: Museum of Welsh Life, St. Fagan's - Ogmore Castle - Armless Dragon Restaurant
Tag 2: Cardiff Castle - Stadtbummel Cardiff - Henry's Café Bar
Tag 3: Caerphilly Castle - Rummer Tavern
Tag 4: Castell Coch - Llancaiach Fawr Manor Living History Museum
Tag 5: Rhondda Valleys - Cyfarthfa Castle Muesum & Art Gallery
Tag 6: Big Pit Mining Museum - Abergavenny

Route 3: Abergavenny und das Usk Valley (2 Tage)
Übernachtung z.B. in Abergavenny
Tag 1: Abergavenny - Llanthony Priory
Tag 2: Usk Valley - Crickhowell Castle - Tretower Court & Castle - Brecon

Route 4: Brecon Beacons National Park (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Brecon
Tag 1: Bronllys Castle - The Welsh Destillers
Tag 2: Brecon Cathedral - Brecknock Museum of Country Life - Brecon Beacons National Park
Tag 3: Carreg Cennen Castle - Carmarthen

Route 5: Carmarthenshire (2 Tage)
Übernachtung z.B. in Carmarthen
Tag 1: Carmarthen Stadtbummel - Carmarthen Museum - Carmarthen Castle
Tag 2: Kidwelly Castle - Pembroke

Route 6: Pembrokeshire Coast (4 Tage)
Übernachtung z.B. in Pembroke
Tag 1: Pembroke Castle - Lamphey Bishop's Palace - Manorbier Castle
Tag 2: Südlicher Teil des Pembrokeshire Coast National Park: Freshwater West - St. Govan's Chapel - Stack Rocks, Stack Pole Head, Greenbridge of Wales
Tag 3: Carew Cross, Mill & Castle - Tenby
Tag 4: Haverfordwest - St. David's Bishop's Palace & Cathedral - Fishguard

Route 7: Über die Preseli Hills nach Cardigan (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Fishguard
Tag 1: Preseli Hills - Pentre Ifan Cromlech Burial Chamber - Cardigan (wem die Strecke nicht zu weit ist, kann auch weiterfahren bis Aberystwyth und spart sich so einen Tag Zwischenübernachtung in Cardigan)

Route8: Cardigan Bay (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Cardigan
Tag 1: Cardigan - Aberystwyth

Route 9: Aberystwyth und die Reservoirs (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Aberystwyth
Tag 1: Aberystwyth - Strata Florida Abbey
Tag 2: Devil's Bridge - Reservoirs in den Elan Valleys
Tag 3: Dyfi Furnace - Machynlleth

Route 10: Über die Cambrian Mountains (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Machynlleth
Tag 1: Dolgellau - Cymer Abbey - Cader Idris
Tag 2: Cambrian Mountains
Tag 3: Lake Vrynwy + Visitor Centre - Welshpool

Route 11: Am Montgomery Canal (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Welshpool
Tag 1: Powysland Museum & Montgomery Canal Centre - Powis Castle - Llangollen

Route 12: Valle Crucis Abbey (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Langollen
Tag 1: Valle Crucis Abbey - Ruthin

Route 13: Im Nordosten von Wales (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Ruthin
Tag 1: Flint Castle - St. Winefride's Chapel - Rhyl

Route 14: Über die Colwyn Bay nach Conwy (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Rhyl
Tag 1: Bodelwyddan Castle - Conwy - Spaziergang über die Stadtmauer zum kleinsten Haus Großbritanniens

Route 15: Conwy und Umgebung (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Conwy
Tag 1: Conwy Castle - Conwy Suspension Bridge - Teapot Museum
Tag 2: Aberconwy House - Trefriw Woolen Mills - Trefriw Spa
Tag 3: Dolwyddelan Castle - Llechwedd Slate Caverns - Blaenau Ffestiniog

Route 16: Über Portmeirion nach Caernarfon (1 Tag)
Übernachtung z.B. in Blaenau Ffestiniog
Tag 1: Portmeirion - Harlech Castle - Caernarfon

Route 17: Caernarfon und Snowdonia National Park (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Caernarfon
Tag 1: Rundweg durch Caernarfon - Caernarfon Castle
Tag 2: Snowdonia National Park
Tag 3: Penrhyn Castle - Bangor

Route 18: Anglesey (3 Tage)
Übernachtung z.B. in Bangor
Tag 1: Bangor Museum & Art Gallery - Bangor Cathedral
Tag 2: Menai Bridge - Llanfairpwllgwyngyll - Plas Newydd
Tag 3: Beaumaris Castle - Holyhead - Ellin's Tower

Hinweis: Die Routenvorschläge setzen in der Regel voraus, dass Sie einen fahrbaren Untersatz (Mietauto, Mietmotorrad) zur Verfügung haben


Weitere Informationen finden Sie im Reisemagazin oder der Link-Liste
© boarding-time.de, 2005