Kowloon

Hong Kong   Kowloon   Lantau Island

Kowloon: Kowloon, das auf Chinesisch soviel wie "Neun Drachen" bedeutet, liegt auf der anderen Seite des "duftenden Hafens". Schicke Einkaufspassagen und noble Hotels in Tsim Sha Tsui wechseln sich ab mit einem Gewirr aus Einkaufsstraßen, engen Gassen, Straßenmärkten und, weiter in Richtung der New Territories, den Wohnsilos des sozialen Wohnungsbaus. Hier liegen auch die am dichtsten besiedelten Stadtteile. Von hier aus kann man Ausflüge in die landwirtschaftlichen Gebiete der New Territories und in die VR China unternehmen.




Nathan Road

Die "Goldene Meile" Kowloons ist ein fast 4 km langes Shoppingparadies, das sich bis in die kleinen Querstraßen hinein durch Kowloons Süden zieht. Angeboten wird alles, was Kaufwut verursacht: Elektronik, Fotoapparate, Uhren, Schmuck, Textilien, Seide oder Stickereien. Doch man muss die Preise schon kennen, um mittlerweile noch ein Schnäppchen ergattern zu können.
Lage: von der Südspitze von Kowloon (Tsim Sha Tsui) bis zur Boundary Road (Mong Kok)

Tsim Sha Tsui

Hier kommt man an, wenn man mit der Star Ferry von Hong Kong Island aus übersetzt. Als erstes empfängt einen das hypermoderne HK Cultural Centre und der alte Uhrturm, der als einziger den Abriss des Bahnhofs von Kowloon überlebt hatte. Die breite Hafenpromenade (Salisbury Road) führt zunächst am weltberühmten Peninsula Hotel vorbei und im weiteren Verlauf an mehreren Einkaufszentren. Die Aussicht auf die Skyline von Victoria ist von hier aus wirklich beeindruckend.
Lage: Südspitze von Kowloon, MTR-Station Tsim Sha Tsui (Foto: HKTA)

Hong Kong Cultural Centre: Bei diesem Gebäude scheiden sich die Geister: Die einen halten das fensterlose, mit rosa Steinen verkleidete Gebäude, das seit 1989 die Südspitze von Kowloon ziert, für futuristisch und zukunftweisend, die anderen können es einfach nicht fassen, dass man versäumt hat, Fenster einzubauen und somit den wohl schönsten Blick auf Victoria gegenüber nicht genießen kann. In einem sind sich jedoch alle einig: das kulturelle Leben Hong Kongs wird durch das Cultural Centre, in dem viele Konzerte, Veranstaltungen und Ausstellungen stattfinden, stark bereichert. Neben dem Cultural Centre liegen das HK Museum of Art und das HK Space Museum.
Lage: Salisbury Road, Tsim Sha Tsui

Peninsula Hotel: Das Pensinsula ist eines der besten Hotels der Welt und besitzt (leider nur im Neubau) den herrlichsten Blick hinüber nach Hong Kong Island. Leider können sich wohl die wenigsten eine Nacht in diesem berühmten Hotel leisten, in dem die Großen und Berühmten dieser Welt longierten. Doch wer einmal für einen Augenblick "dazugehören" will, sollte bei einem Nachmittagstee in der mit vergoldetem Stuck geschmückten Lounge das aus dem Jahr 1928 stammende, stilvolle Ambiente der "großen alten Dame Hong Kongs" genießen.
Lage: Salisbury Road, Tsim Sha Tsui. (Foto: HKTA)

Kowloon Park: Kowloons ausgedehnter öffentlicher Park an der Nathan Road ist eine grüne Oase mit geschwungenen Brücken, Wasserspielen, Seerosenteichen und einem interessanten Skulpturenpark. In der Frühe trifft man hier Chinesen beim Tai Chi und Europäer beim Joggen. Am Eingang des Parks fällt die riesige Moschee auf, die von den Briten für die vielen islamischen Angehörigen ihrer Armee erbaut wurde. Die heutige Moschee mit ihren zierlichen Fenstern und den vier schlanken Minaretten ersetzte 1984 den Vorgängerbau aus dem Jahre 1896. Der Eintritt in die Moschee ist nur Moslems gestattet.
Lage: Eingang Nathan Road/Ecke Haiphong Road, Tsim Sha Tsui

Yau Ma Tei

Westlich des Taifunschutzhafens von Kowloon liegt der Bezirk Yau Ma Tei. Er ist geprägt durch die vielen Märkte und Tempel, die in dieser Gegend liegen. Im Taifunschutzhafen gibt es auch noch viele "boat people", die auf Hausbooten leben. Die Regierung versucht schon seit langem, diese Menschen in Wohnblocks umzusiedeln, so dass die Boote immer weniger werden. In diesem Viertel trifft man auf verschiedenen Märkten - Jade-Markt, Nachtmarkt an der Temple Street usw. - viele Einheimische, die hier - vom Hausaltar bis zum Jadeschmuck, vom schnellen Nudelimbiss bis zum Räucherstäbchen - alles für den täglichen Bedarf kaufen können.
Lage: nördlich von Tsim Sha Tsui, MTR-Station Yau Ma Tei

Jade Market: Jade ist einer der begehrtesten Schmucksteine in Hong Kong, da ihm glücksbringende Eigenschaften zugesprochen werden. Es gibt verschiedene Qualitäten der Jade, aber generell gilt: je heller und reiner, desto teurer. Auf dem Jademarkt bekommt man alles aus diesem Stein, was man sich vorstellen kann: Anhänger, Ohrringe, Armreifen aber auch Figuren und Handschmeichler. Allerdings bekommt man hier mit großer Wahrscheinlichkeit keine echte, teure Jade, hier wird eher billige "Gebrauchsjade" verkauft. Manche Verkäufer versuchen allerdings, dem unwissenden Touristen, täuschend echt aussehenden Kunststoff als echte Jade zu verkaufen. Wenn Sie also sicher gehen wollen, kaufen Sie Jade nur bei Schmuckgeschäften mit dem HKTA-Logo oder investieren Sie nur ein paar HK-Dollar.
Lage: Kanzu Street/Ecke Reclamation Street, Yau Ma Tei. (Foto: HKTA)

Mong Kok

Viele Märkte aller Art prägen dieses Viertel, das zu den am dichtesten besiedelten Hong Kongs gehört. Man bekommt hier hauptsächlich Dinge des täglichen Bedarfs, wie exotisch anmutende Lebensmittel oder Kleidung. Der Ladies' Market bietet nicht nur Damenkleidung, sondern auch Lederwaren, Kosmetik oder Kinderbekleidung.
Lage: nördlich vom Stadtteil Yau Ma Tei, MTR-Station Mong Kok. (Foto: HKTA)

Flower Market

Der Blumenmarkt von Mong Kok ist nicht nur für Botaniker sehenswert. Entlang der Straße reiht sich ein Blumenladen an den anderen. Neben Schnittblumen und Topfpflanzen kann man hier auch Bonsais und Orchideen kaufen. Vor allem zum chinesischen Neujahrsfest ist es für Chinesen Tradition, Orangenbäumchen oder andere glücksbringende Pflanzen für sich oder auch zum Verschenken zu kaufen. Die meisten Geschäfte schließen, sobald es dunkel wird.
Lage: Flower Market Road, MTR-Station Prince Edward, Mong Kok (Foto: Ruth Bost)

Bird Market: Schon von der Weite kann man das Zwitschern und Singen der vielen Vögel hören, die hier verkauft werden. Der Markt ist vor allem bei den Einheimischen sehr beliebt, man bekommt hier außer Vögeln nämlich alles, was man zu deren Pflege und Ernährung benötigt: Vom feudalen Vogelkäfig in Pagodenform bis hin zu lebenden Grillen, dem Lieblingsessen der Piepmätze, gibt es hier alles, was das Herz des Vogelfreundes begehrt. Außerdem trifft man sich hier, um die Sangeskunst des Lieblings mit der der Konkurrenz zu vergleichen oder um einfach fachzusimpeln. Früher war der Markt im südlichen Teil von Mong Kok angesiedelt, er ist erst 1997 hierher umgezogen.
Lage: Yuen Po Street, am Ende der Flower Market Road, MTR-Station Prince Edward, Mong Kok

Wong Tai Sin Tempel

Dieser Tempel wurde benannt nach dem Schafhirten Wong Tai Sin (auch Huang Chu-ping), der später als Taoist die Unsterblichkeit erlangte. Ein Besuch in diesem Tempel soll bei Krankheiten helfen, das Böse vertreiben, aber auch Glück bringen und die Zukunft vorhersagen. Der Tempel ist für die meisten Chinesen einer der wichtigsten der Stadt. Vor allem zum chinesischen Neujahrsfest, aber auch am Geburtstag des Heiligen im September, ist es hier gestopft voll. In der Wahrsager-Arkade kann man sich die Zukunft vorhersagen lassen, vor dem Hauptaltar werden das Bambusorakel befragt und Räucherstäbchen angezündet.
Der ursprüngliche Tempel wurde 1921 gegründet, die heutige Anlage stammt aus dem Jahr 1973. Die Haupthalle mit dem doppelten goldenen Dach ist mit kunstvollen Schnitzereien, vielfarbigem Dekor, steinernen Sichtgittern und roten Säulen üppig verziert. Zum Tempel gehören eine Reihe weiterer Gebäude wie die Halle der Drei Heiligen, eine Konfuzius-Halle, ein achteckiger Pavillon, die Sik Sik Yuen-Klinik, eine Bibliothek und die Apotheke. Außerdem gibt es den wunderschön angelegten Garten der Guten Wünsche, einen Springbrunnen und die Mauer der Neun Drachen. Spende bzw. Eintritt.
Lage: Wong Tai Sin (Foto: Ruth Bost)


Übersicht Routen

Routenvorschläge Hong Kong und Macao

15 Tages- bzw. Halbtagesausflüge

Hong Kong - Kowloon - Lantau

Hinweis: Die Routenvorschläge starten in der Regel an einer MTR-Station oder an einer Fähr-Anlegestelle.

Ausflug 1: Victoria Peak
Start am Star Ferry Pier Hong Kong Island - Shuttlebus zur Peak Tram Station - Peak Tram - Rundgang um den Peak - Peak Tower

Ausflug 2: Die Machtsymbole des Central District
Start an der MTR-Station Central - Exchange Square - Two IFC - Statue Square - Legco Building - Hong Kong & Shanghai Bank Building - Lippo Centre (Bond Centre) - Bank of China Building

Ausflug 3: Parks und Kolonialgebäude im Central District
Start an der MTR-Station Admiralty - Flagstaff House Museum of Tea Ware - Hong Kong Park - St John's Cathedral - Government House - Zoological & Botanical Gardens

Ausflug 4: Im Western District (Sheung Wan)
Start an der MTR-Station Sheun Wan - Western Market - Bonham Strand - Sheung Wan Market - Queens Road Central - Posession Road - Hollywood Road - Upper/Lower Lascar Row (Cat Street Galleries) - Man-Mo-Tempel - Ladder Street

Ausflug 5: Die Mid Levels über die Rolltreppe erleben
Fahrt mit dem Hillside Escalator Link (Beginn an der Queen's Road Central/Jubilee Street) bis zur Conduit Road
Abstecher: über die Hollywood Road zur Peel Street - Caine Road und römisch-kath. Kathedrale - Moschee in der Mosque Street - Robinson Road und Spaziergang in den Mid Levels

Ausflug 6: Mit der Star Ferry von Hong Kong Island nach Kowloon
Start am Star Ferry Pier Hong Kong Island - Blick über den Victoria Channel - Star Ferry Pier Kowloon

Ausflug 7: Mit der Tramway unterwegs auf Hong Kong Island
Start z.B. in Kennedy Town - z.B. in Shau Kei Wan - Abstecher über die Happy Valley-Linie

Ausflug 8: Wan Chai
Start an der MTR-Station Wan Chai - Kleine Gassen südlich der Johnston Road - Wan Chai Post Office - Überquerung der Gloucester Road auf erhöhten Fußwegen - Central Plaza - Hong Kong Convention & Exhibition Centre

Ausflug 9: In Causeway Bay
Start MTR-Station Causeway Bay - Victoria Park - Noon Day Gun - Causeway Bay Typhoon Shelter - Shopping in Jardine's Bazaar und Jardine's Crescent

Ausflug 10: Auf der Südseite von Hong Kong Island
Dschunkenhafen von Aberdeen - Repulse Bay - Stanley

Ausflug 11: Auf der Pferderennbahn
Happy Valley Racing Course (z.B. Mittwoch Abend)

Ausflug 12: An der Südspitze von Kowloon
Start am Star Ferry Pier Kowloon - Hong Kong Cultural Centre und Clock Tower - Salisbury Road (Einkaufen) - Peninsula Hotel - Nathan Road - Kowloon Park

Ausflug 13: Nördliches Kowloon
Start MTR-Station Prince Edward - Bird Market - Flower Market - MTR-Station Wong Tai Sin - Tempel Wong Tai Sin - MTR-Station Mong Kok - Ladies Market - Nathan Road - Jade Market - Temple Street Night Market

Ausflug 14: Ausflug nach Macau (evtl. 1 Übernachtung einplanen)
Start am Macau Ferry Pier auf Hong Kong Island - mit dem Bus in die Stadt - Casino Lisboa - Grand Lisboa - Blick auf den Macau Tower - Kolonialbauten an der Rua da Praia Grande - Kathedrale (Sé) - Lou Kao Manison - Largo do Senado mit Leal Senado - Santa Casa da Misericordia - Kirche Sao Domingo - Kirche Sao Paolo - Fortaleza do Monte - Kolonialbauten an der Avenida do Conselheiro Ferreia de Almeida - Jardim de Lou Lim Iok - Farol da Guia - Tempel Kum Iam Tong

Ausflug 15: Ausflug zur Insel Lantau
Start am Ferry Pier auf Hong Kong Island - Mui Wo (Silvermine Bay) - mit dem Bus zum Po Lin Monastery und zum Tian Tan Buddha


Weitere Informationen finden Sie im Reisemagazin oder der Link-Liste
© boarding-time.de, 2005