Rezepte aus Malta

 

Bragoli (Rinderrouladen)

Zutaten:

Für die Rouladen:

  • 8 Rinderrouladen
  • 6 Scheiben Frühstücksspeck
  • 2 Eier, hartgekocht
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 1 Karotte
  • Öl zum Anbraten

Für die Sauce:

  • 1 Zwiebel
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 Dose Tomaten
  • 1/2 Tasse Rotwein
  • 2 Karotten
  • 2 Kartoffeln
  • 1/2 Tasse Erbsen
  • 2 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer

Die Rouladen nebeneinander ausbreiten und mit Salz und Pfeffer würzen. Für die Fülle den gewürfelten Speck, die gehackten Eier, Petersilie, Semmelbrösel und die geraspelte Möhre vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fülle auf dem Fleisch verteilen, Rouladen formen und mit Rouladennadeln feststecken. Im heißen Öl rundum anbraten, gehackte Zwiebeln und Knoblauch zugeben und mit den zerkleinerten Tomaten und dem Rotwein ablöschen und ca. 30 Min. schmoren. Die Karotten und die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden und zusammen mit den Gewürzen zur Sauce geben. Alles etwa 15 Minuten köcheln lassen. Erbsen zugeben und weitere 10 Minuten garen. Mit Brot oder Kartoffeln servieren.

Stuffat Tal Fenek (Maltesisches Knoblauchkaninchen)

Zutaten:

  • 1 Hauskaninchen
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
  • 1 große Zwiebel
  • 1 Knolle (!) Knoblauch
  • 1 Dose Tomaten oder 500 g passierte Tomaten
  • 1/4 l Rotwein
  • Thymian
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 EL granulierte Hühnerbrühe

Das Kaninchen in 8 bis 10 Teile zerlegen, waschen, mit Salz und Pfeffer würzen und in einem großen Topf (Dampftopf) im Olivenöl rundum anbraten. Das Fleisch herausnehmen und im Bratfett die geschnittene Zwiebel und die ganzen Knoblauchzehen andünsten. Das Fleisch wieder dazugeben und mit den zerkleinerten Tomaten und dem Wein ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Thymian, Lorbeerblättern und der Brühe würzen und mit so viel Wasser auffüllen, dass das Fleisch knapp bedeckt ist. Dampftopf schließen und etwa 25 bis 30 Minuten dünsten.
Mit geviertelten, in Öl gebackenen Kartoffeln und Gemüse (Broccoli, Erbsen, Zucchini) servieren.
Die übriggebliebene Sauce wird am nächsten Tag zu Spaghetti oder Bandnudeln gegessen.