Rezepte aus Thailand

 

Hühner-Satay-Spießchen

Zutaten:

  • 300 g Hühnerbrust

Marinade:

  • 1 EL Honig
  • 60 ml Sojasauce
  • 1 EL Sesamöl
  • 1 TL Kurkuma (Gelbwurz)
  • 1 TL Koriander
  • 1/2 TL Chilipulver

Satay-Sauce:

  • 2 EL Öl
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL gehackter Ingwer
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 1/2 TL Koriander
  • 1 TL Cumin (Kreuzkümmel)
  • 375 ml Kokosmilch
  • 100 g ungesalzene, geröstete Erdnüsse
  • 1 EL Fischsauce oder Austernsauce
  • 3 EL brauner Zucker oder Palmzucker
  • 1 EL Limettensaft

Das Fleisch in dünne Scheiben schneiden, 1 Stunde in der Marinade ziehen lassen und dann ziehharmonikaartig auf dünne, in Wasser eingeweichte Holzspießchen stecken. Auf einen geölten Grillrost legen und von beiden Seiten je 2 bis 3 Minuten braten.
Für die Satay-Sauce das Öl in einer Pfanne erhitzen, gehackte Zwiebeln und Knoblauch zugeben und dünsten. Ingwer, Chilipulver, Koriander und Kreuzkümmel zugeben und unter Rühren kurz mitdünsten. Mit Kokosmilch aufgießen und die fein gemahlenen Erdnüsse zusammen mit den restlichen Zutaten untermischen. In etwa 10 Minuten dicklich einkochen lassen.
Die Erdnuss-Sauce über die Spieße geben und alles zusammen mit Thai-Sauce servieren.

Thailändischer Gurken-Salat

Zutaten:

  • 1/2 Salatgurke
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 kleine rote Chillischote
  • 1 EL Korianderblätter
  • 80 g Zucker
  • 60 ml Weißweinessig
  • 80 ml Wasser
  • 1 EL Fischsauce

Die Gurke entkernen und fein würfeln. Frühlingszwiebel, Chillischote und Korianderblätter fein hacken und mit der Gurke vermischen. Die restlichen Zutaten in einem Topf erhitzen und etwa 5 Minuten leise köcheln lassen, bis sich der Zucker gelöst hat und die Sauce leicht eingedickt ist. Die Gurkenmischung unterrühren und abkühlen lassen.

Phat Thai (Gebratene Thai-Nudeln)

Zutaten:

  • 250 g Reis-Vermicelli (Bandnudeln)
  • 250 g Schweine-, Hühnerfleisch, Garnelen (TK) oder Tofu
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 1 rote Chillischote
  • 2 EL Öl
  • 2 Eier
  • 100 g frische Sojasprossen
  • 4 EL Fischsauce oder Austernsauce
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 4 EL Limettensaft
  • 2 TL brauner Zucker oder Palmzucker

Zum Servieren:

  • 2 EL ungesalzene, geröstete Erdnüsse
  • 2 TL brauner Zucker oder Palmzucker
  • 1 Limettenviertel

Nudeln etwa 10 bis 20 Minuten in warmem Wasser einweichen und abtropfen lassen. Anschließend etwa 3 bis 5 Minuten bißfest kochen. Fleisch, Tofu oder Garnelen nach Bedarf in mundgerechte Stücke schneiden. Knoblauch und Chillischoten hacken. In einem Wok das Öl erhitzen, den Knoblauch, die Chillies und das Fleisch/den Tofu unter ständigem Rühren anbraten. Bei Verwendung von Garnelen diese nur kurz mitschwenken. Alles wieder aus der Pfanne nehmen. Aus den verquirlten Eiern ein dünnes Omelett backen, aufrollen und in Streifen schneiden. Die Sojasprossen kurz andünsten, die Nudeln und die bereits gebratenen Zutaten zusammen mit Fisch- bzw. Austernsauce, Sojasauce, Frühlingszwiebelstreifen, Limettensaft und dem Zucker zugeben und alles gut unterheben. Erdnüsse und Zucker mischen und mit dem Limettenviertel auf den Nudeln anrichten. Zum Essen werden Erdnüsse, Zucker und Limettensaft unter die Nudeln gemischt.

Tom Kha Gai (Hühnersuppe mit Kokosmilch)

Zutaten:

  • 500 ml Hühnerbrühe
  • 2 Zitronenblätter
  • ein ca. 5 cm langes Stück Zitronengras
  • ein ca. 3 cm langes Stück Galgant (alternativ frischer Ingwer)
  • 300 g Hühnerbrustfilet
  • 1 kleine rote Chillischote
  • 375 ml Kokosmilch
  • 2 EL Fischsauce oder Austernsauce
  • 2 EL Limettensaft
  • 1 TL Palmzucker oder brauner Zucker
  • 1 Zweig frischer Koriander

Brühe mit Zitronenblättern, Zitronengras und Galgant erhitzen. Das in feine Streifen geschnittene Hühnerfleisch, gehackte Chillies und Kokosmilch zugeben, aufkochen lassen und etwa 10 Minuten köcheln lassen. Mit Fisch- bzw. Austernsauce, Limettensaft und dem Zucker abschmecken und kurz vor dem Servieren mit gehackten Korianderblättchen bestreuen.
Hinweis: Zitronenblätter, Galgant und Zitronengras werden nicht mitgegessen!

Gaeng Khiau Gai (Grünes Thai-Curry mit Huhn)

Zutaten:

  • 1 EL Öl
  • 1 bis 2 EL grüne Currypaste (Fertigpaste)
  • 375 ml Kokosmilch
  • 100 ml Wasser
  • 100 g grüne Bohnen
  • 500 g Hühnerbrust
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 4 Zitronenblätter
  • 2 EL Fischsauce oder Austernsauce
  • 1 EL Limettensaft
  • 2 TL brauner Zucker oder Palmzucker
  • Korianderblätter

Öl in einer Pfanne oder einem Wok erhitzen darin die Currypaste unter ständigem Rühren etwa 2 Minuten andünsten. Kokosmilch und Wasser zugießen und alles aufkochen. Inzwischen die Bohnen putzen und in kurze Stücke schneiden, zusammen mit dem in Streifen geschnittenen Fleisch und den in Streifen geschnittenen Zwiebeln in die Currysauce geben. Mit den restlichen Zutaten (außer den Korianderblättern) abschmecken und alles etwa 15 bis 20 Minuten köcheln lassen. Die Zitronenblätter entfernen, die gehackten Korianderblättchen zum Schluss auf das Gericht streuen und zusammen mit Reis servieren.