Villa de Mezzo in Etia

Etia, Armeni, Kreta 72059

Vor wenigen Jahren wurde die aus venetianischer Zeit stammende Villa der Familie Dei Mezzo teilweise restauriert. Die Villa de Mezzo ist jedes Jahr im Juni Schauplatz eines internationalen Kammermusikfestivals.

Im heute verlassenen Dorf von Etia baute die Familie von Pietro Dei Mezzo während der venezianischen Epoche Kretas Ende des 15. Jahrhunderts dieses ehemals dreistöckige Herrenhaus.

Die Familie stamte aus Sitia und erhielt die Gegend um Etia als Lehen. Während ihrer Herrschaft blühte der Ort auf und wurde mit mehr als 500 Einwohnern zum Hauptort der Hochebene.

Das prächtig ausgestaltete Herrenhaus mit reichen Verzierungen gilt als eines der schönsten Beispiele venezianischer Architektur auf Kreta. An einen mit Mauern umgebenen Innenhof mit imposantem Eingangsportal und mehreren Brunnen schloss sich das rechteckige Gebäude an, von dem heute nur noch der 1. Stock erhalten ist. Der Vorraum ist mit einen Steinfußboden und einer Gewölbedecke ausgestattet. Überall im Haus fand sich das Wappen der Familie mit dem Wahlspruch „Intra vostra signioria senza rispetto“ (Tretet ein ohne Scheu).

Während der osmanischen Zeit diente das Haus hochrangigen türkischen Beamten als Residenz und ist seitdem als Seragio-Serail bekannt. Im Jahre 1867 zerstörten kretische Rebellen während eines Aufstandes die beiden oberen Stockwerke.

Das untere Stockwerk wurde inzwischen komplett restauriert und dient unter anderem als Schauplatz eines alljährlichen Kammermuskifestivals im Juni.

Lage: Etia, Armeni, Kreta 72059 (ca. 22 km südlich von Sitia in der Chandras-Ebene)

Link: www.casadeimezzo.com/